Kontakt | Impressum   




"Erfolgsgeheimnisse einer Bewerbung" - Bewerbungstraining mit der A.S.I. Wirtschaftsberatung

Am Dienstag, den 11.04.2017 fand gemeinsam mit der A.S.I. Wirtschaftsberatung ein Workshop zum Thema „Erfolgsgeheimnisse einer Bewerbung“ statt. In einer gemütlichen Atmosphäre konnten die Studierenden der Wirtschaftschemie bei Kaffee und Keksen viel Interessantes und Hilfreiches rund um das Thema Bewerbung in Erfahrung bringen.
Zwei Mitarbeiter der A.S.I. Wirtschaftsberatung konnten durch ihr Fachwissen spannende Einblicke geben und haben den Studierenden verschiedene Themen wie zum Beispiel „Bewerbungsunterlagen“, „Vorstellungsgespräch“, „Einstiegsgehälter“ und einige mehr nähergebracht. Insbesondere die interaktive Vortragsweise durch Übungen und Diskussionen sowie viele Fragen der interessierten Studierenden machten diese Veranstaltung zu einem spannenden und hilfreichen Nachmittag.
Am Ende des Workshops hatten die Studierenden die Möglichkeit, einen Termin für einen Bewerbungsmappen-Check oder ein simuliertes Vorstellungsgespräch zu vereinbaren sowie weitere Unterlagen bzw. Informationen zum Thema Bewerbung zu erhalten.
Alles in allem war es ein informativer, spannender Workshop, der bei den Studierenden gut ankam.
Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle nochmal herzlich bei der A.S.I. Wirtschafsberatung für ihre Zeit und den tollen Workshop bedanken. 

                                                                                                                                                                                   

                                                                                                                                                                                    JN [18/04/17]


"Alumni meet Students"-Treffen 2016

Unter dem Motto „Alumni  meet Students“ organisierte WUM am Freitag den 4. November 2016 ein Zusammentreffen von ehemaligen und derzeitigen Wirtschaftschemikern. Die zentrale Idee war es dabei Jung-Wirtschaftschemikern und Wirtschaftschemikerinnen verschiedene Berufswege aufzuzeigen und die Möglichkeit für einen offenen Austausch zu bieten.
Den Anfang machte Maren Weiland von Evonik Industries, indem sie den Studenten ihren Weg von der Uni zu einem Weltkonzern vorstellte und dabei, zur Freude der Studenten, auch ihr konkretes Vorgehen beschrieb. So war es ihr gelungen durch ein Praktikum und anschließende Masterarbeit, sich im Unternehmen zu etablieren und daraufhin ein Jobangebot zu erhalten. Anhand von verschiedenen ihrer Projekte gewährte Maren Weiland ebenfalls einen Einblick in ihre Aufgabenfelder, wie Corporate Innovation.
Den Berufszweig Vertrieb präsentierte anschließend Robert Schröder von Biesterfeld Spezialchemie aus Hamburg. In ruhiger und witziger Manier schilderte er seinen Werdegang und im Besonderen auch die Arbeit als Gebietsverkaufsleiter. Interessant war für die Studenten so einen Einblick in das Arbeitsumfeld eines mittelständischen Unternehmens zu bekommen.
Dritter Redner des Abends war Bernhard Feldhues von Mitsui & Co.. Als Mitarbeiter eines japanischen Unternehmens konnte er den Studierenden ein wiederum neues Arbeitsumfeld nahe bringen. So berichtete er von Business Meetings mit internationalen Kollegen und der Kunst des Smalltalks, aber auch von seiner Verantwortung als Product Manager.
Komplettiert wurde der Abend mit der Präsentation zum Thema akademische Karriere von Dr. Stephan von Delft. Er forscht und lehrt an der Adam Smith Business School der University of Glasgow und berichtete den Studierenden vom Arbeitsalltag als Wissenschaftler, den Anforderungen einer wissenschaftlichen Laufbahn, sowie den Unterschieden zwischen den Karrierewegen und Arbeitsbedingungen an deutschen und britischen Business Schools.
Außergewöhnlich an diesem Treffen war eine Aura der Zusammengehörigkeit zwischen Alumni und Studenten, die es zuließ auch mal über Misserfolge, Phasen der Frustration und Orientierungslosigkeit zu sprechen. So konnte ein ehrlicher und informativer Dialog zwischen den Teilnehmern entstehen, welcher für alle eine Bereicherung war.
Das Format „Alumni meet Students“ hat definitiv das Potential in Zukunft einen festen Platz im WUM-Veranstaltungskalender einzunehmen. 

 

 

JB [15/11/16]


Student  Network Day 2016 – Frauen machen Geschichte bei Evonik

 

Das Bild der berufstätigen Frau hat sich im letzten Jahrhundert ziemlich gewandelt. So ist es heutzutage selbstverständlich auch verheiratet noch einen Beruf auszuüben. Vor 60 Jahren sah dies noch ganz anders aus. Die erste Frau bei Evonik war Else Aldendorf, die als Sekretärin des Leiters der Patentabteilung 1906 bei der damaligen Th. Goldschmidt begann. 110 Jahre später gibt es Frauen in allen Positionen und Abteilungen.
Im Rahmen des Student Network Day 2016, hatten Studenten die Möglichkeit sich über die Geschichte der Frauen bei Evonik zu informieren, Eindrücke und Erfahrungen von aktuellen Mitarbeiterinnen in Führungspositionen zu erhalten und den Standort Essen genauer kennenzulernen.
Um die Vielfalt an Möglichkeiten und die Situation der berufstätigen Frau von heute zu beschreiben, stellten sechs Evonik Mitarbeiterinnen ihren Arbeitsalltag und ihren Werdegang in einer kleinen, angenehmen Runde näher vor. Der Rahmen des Student Network Days wirkte sehr familiär und die Antworten der Mitarbeiterinnen ehrlich und authentisch. Auf die Frage was die größte Herausforderung in ihrem Beruf war, lautete die Antwort,  sich in einer von Männern stark geprägten Branche nicht unterkriegen zu lassen. Ein Rezept dazu wurde jedoch prompt dazu geliefert: Sein Bestes geben, Verantwortung übernehmen wollen und zu netzwerken. Entscheidend sind die Qualifikationen und die Persönlichkeit eines Menschen und nicht sein Geschlecht. Jedoch wurde auch herausgestellt, dass es wichtig ist, sich Gedanken zu machen was genau man will. Möchte man z.B. eine Familie gründen, so gibt es Möglichkeiten die Arbeitszeit zu reduzieren und einen geregelten Ablauf herzustellen. Da man jedoch nicht unbedingt Vollzeit zur Verfügung steht, kann es sein, dass man dann nicht unbedingt das Projekt erhält, welches man am liebsten hätte. Auch Konferenzen im Ausland werden aufgrund der Zeitverschiebung eher schwierig, wenn man Familie hat. Es sei denn man hat sich überlegt, wie man seine Zeit verwaltet. Welche Prioritäten und welche Schwerpunkte man setzen will, sollte man sich aus diesen Gründen genau überlegen, um so letztendlich auch zufrieden mit sich und seiner Arbeit zu sein.
 Auch wenn man als Student noch eher verunsichert ist, wie man in der Berufswelt agieren soll, hat dieser Tag ermutigt, auch in Zukunft schwierigen Situationen entschlossen entgegenzutreten. Besonders der Satz: „Ich habe zwar Angst, aber trotzdem mache ich das jetzt“, ist mir besonders einprägsam in Erinnerung geblieben. Denn auch die Rednerinnen standen vor einer Aufgabe, die ihnen zu groß erschien und sie trotzdem mit Bravour gemeistert haben.
Eine besondere Note erhielt der Tag vor Allem durch die detaillierte und liebevolle Ausarbeitung der Geschichte der Frauen bei Evonik mit der Ausstellung „VerSIErt“. Frau Eizenhöfer, die den Tag moderierte, und ihre Kollegen schilderten dabei die Geschichte verschiedener Frauen bei Evonik und gaben so dem Tag einen ganz besonderen und außergewöhnlichen Charme. Kurz und knapp, ich empfand diesen Tag als äußerst gelungen und Evonik als Gastgeber hat gezeigt, dass junge Studenten und Studentinnen ernst genommen werden, indem das Unternehmen aktiv auf diese zugeht. 

 

JB [15/11/16]

Business-Knigge-Workshop - 04/2016 

 

 

Am Donnerstag, den 14. April veranstaltete der WUM gemeinsam mit der A.S.I. Wirtschaftsberatung einen Business-Knigge-Workshop unter der Leitung von Herrn Schweins und Herrn Egbring. Zunächst veranstalteten sie ein kleines Quiz mit den 19 Teilnehmern, um deren Vorwissen zu testen. Im weiteren Verlauf des Workshops wurden vielfältige Themen wie Kommunikation, der richtige Dresscode, die Tischkultur, sowie die Grundregeln für Deutsche im Ausland behandelt und erprobt. Zusammenfassend war es eine sehr spannende Veranstaltung, die den Teilnehmern für ihre Zukunft zu einem sicheren und angemessenen Auftreten verhilft.

 

JN [04/05/16]

 

BCG Workshop - 11/2015

 

Unter dem Motto „Ergründen Sie neues Terrain“ fand am 5. November 2015 am Institut der Wirtschaftschemie ein Fallstudien-Workshop mit der Strategieberatung The Boston Consulting Group (BCG) statt. Die Ansprechpartnerin und verantwortliche Recruiting Koordinatorin Anja Weißhaar stellte zunächst das Unternehmen vor und ging dabei detailliert auf die Einstiegschancen bei BCG ein. Die Studenten interessierten sich vor allem für die verschiedenen Karrieremöglichkeiten, die BCG unter anderem für Naturwissenschaftler oder Wirtschaftswissenschaftler bereithält. So ist es zum Beispiel möglich, sich zu Beginn des Berufseinstiegs durch das Programm "Individual Career" bereits für spezielle Industriezweige oder Unternehmensfunktionen zu entscheiden. Zudem gibt es auch die Möglichkeit diese Entscheidung offenzuhalten und in unterschiedliche Industrien reinzuschnuppern. Im Rahmen der Auswahlmöglichkeit "Internationalität" unterstützt BCG Berufseinsteiger auch dabei, an internationalen  Projekten teilzunehmen.


Nach der Einführung wurden in Kleingruppen interaktive Fallstudien durchgeführt. Dabei begleiteten die BCG Berater die Studenten beim Lösen mehrerer Business Cases. Die Fälle simulierten die Situation eines realen Interviews, indem kritische Fragen oder hilfreiche Hinweise von den Beratern gestellt wurden. Die Studenten lernten viel über die Herangehensweise an verschiedene Arten von Fallstudien und durchdachten unterschiedliche Szenarien. Durch die interdisziplinäre Zusammenstellung der Teams aus den Bereichen der Natur-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften entstanden interessante kontroverse Diskussionen, die für jeden Studenten eine intellektuelle Bereicherung darstellten. Die Ergebnisse wurden jeweils den Beratern präsentiert, welche die Lösungen kritisch bewerteten und mit vielen hilfreichen Tipps kommentierten.


Anschließend ließen wir den Abend im französischen Restaurant Crêperie du Ciel bei einem umfangreichen Buffet und ausgewählten Weinen ausklingen. Insgesamt bekam WUM positives Feedback sowohl von BCG als auch von den Studenten für die Organisation. Es besteht das allgemeine Interesse den gleichen oder einen ähnlichen Workshop zu wiederholen. Danke an die BCG Berater und insbesondere an Frau Weißhaar für die Koordination und Bereitstellung dieses lehrreichen Workshops!

JB [26/01/16]

 

 

OPC Workshop - 11/2013

Viele verschiedene Projekte, Programme und das Tagesgeschäft stehen in einem dynamischen sowie inhomogenen Umfeld in ständiger Konkurrenz um Aufmerksamkeit und Ressourcen.

Vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen erhöht die Projektsteuerung mit einer systematischen, transparenten und strategischen Bewertung und Priorisierung von Maßnahmen die Akzeptanz der Akteure, spart wertvolle Zeit sowie Geld und ist essentiell für den Erfolg eines Unternehmens.

Der Workshop zusammen mit der OPC-Group am 15.11.2013, unter der Leitung von Dr. Andreas Kühne, ging genau dieser Thematik nach und stellte dabei verschiedene Tools zur Priorisierung von Innovationsprojekten und der Open Innovation in der Chemiebranche vor.

Nach einer kurzen Vorstellung des mittelständischen Beratungsunternehmens aus Düsseldorf erfolgte eine kurze Einführung.

Daraufhin wurden die Teilnehmer, unter denen wir auch einige unserer Wirtschaftschemie-kollegenInnen aus Düsseldorf begrüßen durften, in Kleingruppen aufgeteilt. Die Aufgabe der einzelnen Teams bestand darin aktuelle und geplante Projekte eines fiktiven Unternehmens auf Basis verschiedener Parameter - wie Ressourcen, Erfolgswahrscheinlichkeiten (F&E und Markt), Kannibalisierung, Strategie und Endzeitpunkt - zu priorisieren und die Ergebnisse vorzustellen. Dabei sollte auch ein individueller Key Performance Indicator (KPI) innerhalb der Gruppen entwickelt und präsentiert werden. Neben einer Diskussion der jeweiligen Ergebnisse erfolgte auch ein konstruktives Feedback zur Vortragsweise.

Nach einer gemeinsamen Stärkung in der Mittagspause lautete das Thema für den Nachmittag „Open Innovation in der Chemie“,  wobei hier die Nutzung von externen Ressourcen zur Steigerung der Innovationskraft bei Market-Pull und Tech-Push behandelt wurde.

Im Anschluss an eine kurze Einführung erfolgte erneut die Gruppenarbeit. Die einzelnen Teams befassten sich mit jeweils einem Themenbereich: „Crowdsourcing“, „Co-Creation mit Communities“, „F&E-Kooperationen“ oder „Zusammenarbeit mit Lead Usern“. Nach einer kurzen Bearbeitungszeit wurde der gewählte Bereich den anderen Gruppen vorgestellt. Die Ergebnisse wurden wieder präsentiert, auf Wunsch der Teilnehmer, erfolgte dies jedoch auf Englisch.

Damit war der offizielle Teil beendet und den Teilnehmern blieb noch Zeit für persönliche Gespräche, Fragen und weitere Diskussionen.

Während des Workshops konnten sich die verschiedenen Wirtschaftschemie-kollegenInnen in einer entspannten Atmosphäre kennenlernen, Kontakte knüpfen sowie Erfahrungen aus Studium und Praktika austauschen.

Wir bedanken uns bei Dr. Andreas Kühne von der OPC Group und bei den angereisten Düsseldorfer KollegenInnen für den informativen, interessanten und rundum gelungenen Tag.

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

AC [21/11/14]

 

 

 

 

 

Workshop Evonik Industries AG - 06/2013

 

Im Anschluss an das 4. Forum der Wirtschaftschemie am 7.6.2013 veranstaltete die Evonik Industries AG zusammen mit WUM e.V. einen Kurzworkshop zum Thema:

Megatrends und Foresight Management: Wir leben im Jahr 2025 - Welche Rolle spielen dabei Produkte der Spezialchemie?

Dazu kamen rund 30 Teilnehmer verschiedener Fachbereiche und Standorte zusammenZunächst hat Herr Matthias Kleff von der Evonik Industries AG eine kur-ze Einführung  über die Mega-trends sowie in das Foresight Management von Evonik gegeben. Anschließend konnten sich die Teilnehmer selber in der Zukunftsplanung versuchen. Dazu wurde in Kleingruppen mithilfe der Szenario Technik ein Zukunftsszenario bewertet und überarbeitet. Die Zwischenergebnisse sollten im zweiten Schritt dazu genutzt werden, eine Verbindung zur Spezialchemie herzustellen. Es sollte die Frage geklärt werden, welche Produkte in den Zukunftsszenarien benötigt werden könnten.

Zum Schluss präsentierte jede Kleingruppe ihre erarbeiteten Ergebnisse und es wurden die Erfahrungen und Erlebnisse des Tages geteilt.

Wir bedanken uns für den interessanten Workshop bei der Evonik Industries AG und bei allen Teilnehmern für den gelungenen Nachmittag!

 

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

CP [10/06/13]

 

 

 

 

 

 

 

4. Forum der Wirtschaftschemie - 06/2013

Bereits zum vierten Mal fand, organisiert durch die Vereinigung der Wirtschaftschemiker der Universität Münster e.V. (WUM), am 7. Juni 2013 das Forum der Wirtschaftschemie in Münster statt. Unter dem Leitthema „Chemieindustrie 2025 – auf der Suche nach der Erfolgsformel“ wurden fünf Referenten nach Münster eingeladen, um über die Meisterung der Herausforderungen der Zukunft in ihren Unternehmen zu sprechen. Neben den Teilnehmern aus Münster konnte auch eine Vielzahl an Studenten und Doktoranden anderer Universitäten, wie zum Beispiel Düsseldorf, Kiel, Zürich, Idstein, Nürnberg und Kaiserslautern sowie zahlreiche Unternehmensvertreter begrüßt werden.

Nach der Eröffnung durch den WUM-Vorstand und einem Grußwort des geschäftsführenden Direktors des Instituts für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie der Universität Münster, Prof. Dr. Jens Leker, stellte Dr. Andreas Jerschensky die Strategieentwicklung bei der Altana AG vor. Die Gefahr der Commoditisierung sei allgegenwärtig, so dass dieser nur durch stetige Innovation und hohen Servicegrad begegnet werden könne.

Für die Clariant SE sprach Dr. Frank Küber. Nach einer kurzen Vorstellung der Produkte des Spezialchemieunternehmens wurden entscheidende Kriterien für die Auswahl von Strategien vorgestellt. Dies führe manchmal dazu, dass sich ein Unternehmen auch von angestammten Produkten, im Falle der Clariant SE von Textilpigmenten, trennen müsse, wenn diese nicht in die Gesamtstrategie passten.

Dr. Christophe Hemmer von der BASF SE verdeutlichte die Frage nach der richtigen Strategie mit der Metapher von Christoph Kolumbus und anderen Entdeckungsreisenden, die Entdeckungen machten, die sie nicht originär beabsichtigten.

In der sich anschließenden Mittagspause hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit den Unternehmensvertretern auszutauschen und miteinander Kontakte zu knüpfen.

Die DSM N.V. wurde von Dr. Stefaan De Wildeman vertreten. Er illustrierte seine Strategie anhand der Fokussierung des betreffenden Geschäftsbereichs auf Kunststoffe, welche durch sog. „Biobased Building Blocks“ (BBBB) gebildet werden.

Einen Blick von der Meta-Ebene ermöglichte Dr. Jens-Christian Blad von der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Durch seine Analyse globaler und industrieimmanenter Faktoren konnten Besonderheiten, Herausforderungen und Schwächen der chemischen Industrie aufgezeigt werden. So wurde den Teilnehmern noch eine andere Sichtweise präsentiert.

Im Anschluss an die Vorträge fand ein Workshop mit der Evonik Industries AG statt. Matthias Kleff, der bereits fachkundig die Vorträge moderierte, erarbeitete mit ausgewählten Teilnehmern die Rolle von Produkten im Jahre 2025.

 

 

 

 

 

Wir, die Vereinigung der Wirtschaftschemiker der Universität Münster e.V., bedanken uns bei den Teilnehmern und den Referenten für einen rundum gelungenen Tag. Ein besonderer Dank gilt der Altana AG, durch deren Sponsoring das Forum ermöglicht werden konnte.

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

IR [10/06/13]

 

 

 

 

 

 

 

Warm. Schön. Elefantenstark.

Ein Besuch bei der DAW-Firmengruppe - 11/2012

Am 2. November 2012 fand ein von WUM e.V. organisierter Unternehmensbesuch bei der DAW (Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co KG) in Ober-Ramstadt im Odenwald statt.

Wir reisten bereits einen Tag zuvor an und verbrachten einen netten Abend in Darmstadt bevor es am nächsten Morgen zum Firmenstandort ging. Unter dem Motto Markenmarathon konnten wir mit Hilfe des Geschäftsführers Herrn Elmar Schmidt den Ablauf der Marketingstrategie für die Marke Caparol bzw. speziell für die Carbon Fassadendämmungen aus dem Portfolio der Firmengruppe nachvollziehen. Auf die Vorstellung des DAW-Traineeprogramms folgte das Mittagessen in einem kleinen Rahmen, sodass der Austausch mit einigen langjährigen Mitarbeitern und Trainees erleichtert wurde. Anschließend besichtigten wir bei einem Rundgang den Stammsitz des Familienunternehmens. Ein guter Überblick über das Gelände wurde auf dem Turm zum Abfüllen von Dispersionsfarben gewährleistet. Nach einer abschließenden Diskussions- und Fragerunde traten wir die Heimreise nach Münster an.

Ein großes Dankeschön an die DAW-Firmengruppe für die Einblicke in das Geschäft mit Farben und Dämmtechnik sowie insbesondere in das Marketing von Caparol.

KW [10/11/12]

 

 

 

 

 

 

Stratley Case Study Workshop - 06/2012

Wie arbeitet eigentlich ein Unternehmensberater, der die chemische Industrie berät? Dies konnten wir am 22.06.2012 selbst erfahren. Die Unternehmensberatung Stratley AG veranstaltete zusammen mit WUM e.V. einen Case Study Workshop zum Thema Standort Evaluierung.

Um 10 Uhr fanden sich die 12 Teilnehmer sowie Partner Dr. Yorck Dietrich, Projektleiter Dr.-Ing. Karsten Smeets und Recruiting Assistenz Vèronique Bertucci von Stratley im Seminarraum ein. Auf eine kurzen Vorstellung des Unternehmens folgte eine Einführung von Dr. Yorck Dietrich in die Fragestellung des Tages: In welchen Standort sollen wir 500 Millionen USD investieren.

Aufgabe der Studierenden war es, einen geeigneten Ort für eine neue Anlage des fiktiven Unternehmens „Chemfactum“ zu finden. Dieses stellt Styrol-Butadien-Kautschuk her, ein Coplolymer, was insbesondere Anwendung in der Reifenindustrie findet.

Die Fülle von relevanten Informationen in kürzester Zeit zu sortieren und zu bewerten stellte die Teilnehmer vor große Herausforderungen, ermöglichte aber auch Einblicke in den Berater Alltag. Abschließend stellten die Gruppen ihre Ergebnisse anschaulich in  Präsentationen dar.

Neben der Bearbeitung von Projekten konnten die Teilnehmer die Gelegenheit nutzen,  sich in lockerer Atmosphäre mit erfahrenen Beratern über diverse Themen aus dem Arbeitsalltag zu unterhalten. Wir bedanken uns für den gelungenen Tag bei der Stratley AG.

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

KW [23/06/12]

 

 

 

 

 

 

 

Perspektive Münsterland

Wirtschaftschemiker in unserer Region - 04/2012

 

Was macht man eigentlich mit Wirtschaftschemie? Hat man als Wirtschaftschemiker auch Arbeitsmöglichkeiten in der Region Münsterland? Auf diese Frage hat WUM e.V. am 27.04.2012 mit der Veranstaltung „Perspektive Münsterland – Wirtschafts-chemiker in unserer Region“ geantwortet.

30 Teilnehmer kamen in das MEET Batterieforschungszentrum, um Vorträge der drei Münsteraner Wirtschaftschemie-Alumni zu hören und in Diskussionsrunden Antwort auf ihre Fragen zu bekommen.

Dabei stand vor allem die Frage nach Einsatzmöglichkeiten für Wirtschaftschemiker im Vordergrund: Der Beruf des Kundenberaters für den Bereich Spezialgase wurde von Patricia Geurtz sowie von Stephan Klose von der Westfalen AG vorgestellt. Ulrich Nauber stellte seine Position in der technischen Unternehmensentwicklung bei J.W. Ostendorf in Coesfeld vor. Anschließend wurde der Bereich Rohstoffeinkauf bei der BASF Coatings GmbH von dem ehemaligen WUM e.V. Vorstandsmitglied Vjosa Statovci vorgestellt.

Abgerundet wurden die drei Vorträge mit ein paar spontanen Worten von Dr. Hans Joachim Weintz, Direktor der technischen Unternehmensentwicklung bei JWO, zur Perspektive von Wirtschaftschemikern allgemein.

In den Pausen wurden in lockerer Atmosphäre der Berufseinstieg der Studenten diskutiert und erste Kontakte für Praktika und Abschlussarbeiten geknüpft.

Der Tag hat gezeigt, wie vielfältig Berufe eines Wirtschaftschemikers sein können und hat uns Einblicke in drei völlig verschiedene, aber allesamt spannende Arbeits-alltage gegeben. Für die vielen Eindrücke bedanken wir uns bei den Unternehmens-vertretern herzlich.

JG [28/04/12]

 

 

 

 

 

 

 

 

BCG Workshop - 12/2011

 

Am 2. Dezember 2011 besuchten einige WUM-Mitglieder einen Workshop zum Thema „Mit Life Science in die Strategieberatung“, der in Kooperation von der Boston Consulting Group und der Gemeinschaft Düsseldorfer Wirtschaftschemiker e.V. veranstaltet wurde. Nach der Präsentation des Unternehmens und der Vorstellung der Karriereoptionen bei der BCG, zeigten die Consultants anhand eines Fallbeispiels die Vorgehensweise einer Strategieberatung auf. In lockerer Atmosphäre konnten sich alle Teilnehmer bei der Bearbeitung der Case Study einbringen und während des Nachmittags wurden viele Fragen und Themen rund um den Alltag eines Beraters diskutiert. Im Anschluss gab es die Gelegenheit bei der Weihnachtsfeier der GDW den Abend mit einem Glühwein ausklingen zu lassen und sich mit den Düsseldorfer Studierenden auszutauschen. Wir bedanken uns bei der Boston Consulting Group und der Gemeinschaft Düsseldorfer Wirtschaftschemiker für die Einladung und die Organisation des gelungenen Workshops.

JG [03/12/11]

 

 

 

 

 

 

Interaktiver Besuch im Baylab plastics bei Bayer MaterialScience

 

Wirtschaftschemiker produzieren eigene Designer-Becher

 

Die „Vereinigung der Wirtschaftschemiker der WWU Münster e.V.“ besuchte am Donnerstag den 24.11.2011 das Baylab Plastics von Bayer Material Science in Leverkusen. Schon um 6 Uhr morgens trafen sich die Teilnehmer und fuhren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Leverkusen. 18 Studierende, mit unterschiedlichsten Erfahrungshintergründen, entwickelten gemeinsam einen Designer-Becher von der Idee bis zum fertigen Produkt. Aufgeteilt in 5 Teams wurde der reale Ablauf in einem echten Unternehmen nachempfunden. Das Design-Team betrieb Markforschung und ermittelte so die beste Farbgebung und eine passende Marketing-Strategie. Die Teams Forschung und Technik arbeiteten Hand in Hand, um ein qualitativ hochwertiges Produkt in möglichst großer Stückzahl zu produzieren. Den Überblick über alle entstehenden Kosten behielt dabei das Finanz-Team. Um alles in geregelten Abläufen zu koordinieren, hat das Team Kommunikation für die Verknüpfung der einzelnen Teams und die Dokumentation gesorgt.

Der Besuch im Kommunikationszentrum der Bayer AG mit leckerem Mittagessen und Führung durch die Ausstellungsräume rundete den Tag wunderbar ab. „Ein gelungener Ausflug und eine erfrischende Alternative zur klassischen Werksführung“, kommentierte eine Teilnehmerin.

Gegen 19 Uhr erreichte die Gruppe wieder Münster mit einer tollen neuen Erfahrung im Gepäck, wie sich ein Unternehmen auf moderne Weise präsentieren kann.

KW [25/11/11]

 

 

 

 

 

 

 

Grillabend

 

Wie im letzten Jahr veranstalteten wir am Donnerstag, den 03.11.2011 einen Grillabend. Eingeladen waren alle, die Interesse an der Wirtschaftschemie haben und einen Einblick in das Vereinsleben von WUM bekommen wollten. Mit dem Grillabend boten wir den Bachelor- sowie Master-Studenten die Gelegenheit sich semester-übergreifend besser kennenzulernen und einen Kontakt zwischen Alumni und Studenten herstellen. Über den großen Andrang speziell aus dem Bachelor-Studiengang haben wir uns sehr gefreut und hoffen in Zukunft mit ihnen das Vereinsleben aktiv gestalten zu können. 

JG [03/12/11]

 

 

 

 

 

 

 

A.T. Kearney Case Study - 10/2011

 

Am 28. Oktober 2011 hatte WUM e.V. die Unternehmensberatung A.T. Kearney zu Gast in Münster. Der ganztätigen Workshop fand unter dem Motto „Just-in-time“ statt und bot 30 Studenten die Möglichkeit, einen Einblick in das Berufsleben eines Unternehmensberaters zu bekommen.

In einer interaktiven Fallstudie simulierten die Teilnehmer verschiedene Schritte entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens und wurden im Laufe der Veranstaltung mit diversen Problemen konfrontiert. Mit Unterstützung der zwei Berater entwickelten die Studenten verschiedenste Lösungsansätze und konnten so die Probleme von verschieden Seiten betrachten. Nach der Implementierung der jeweiligen Lösungsvorschläge konnten die Teilnehmer deren Auswirkungen direkt beobachten und analysieren.

Der interaktive Workshop und die Zusammenarbeit mit den Beratern sorgten für einen großen Lerneffekt der Teilnehmer, aber auch für viel Spaß während der Veranstaltung. Hierfür möchte sich WUM e.V. recht herzlich bei A.T. Kearney bedanken.

JG [28/10/11]

 

 

 

 

 

 

Hauptversammlung 2011 - 07/2011

 

Am 2. Juli 2011 fand die diesjährige WUM Hauptversammlung statt. Der Zuwachs an aktiven Mitgliedern zeigt sich auch dieses Jahr, sodass sich 19 Mitglieder im Seminarraum des Instituts einfanden, um ein Résumé des vergangenen Jahres zu ziehen und um neue Ideen für künftige Veranstaltungen auszutauschen. Auch personell zeigt sich WUM von nun an mit neuen Gesichtern. So wurde der Abschied von Katharina Hense und Stefan Hävemeier, zwei treuen WUM Weggefährten, nach langjähriger Vorstandsarbeit bekanntgegeben. Während Stefan sich auch weiterhin bei den regelmäßigen WUM-Treffen engagieren wird, verabschiedet sich Katharina in Richtung Rhein-Neckar Region und steht daher WUM in Zukunft nur noch beratend zu Verfügung. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die langjährige Unterstützung.

Der fünfköpfige Vorstand wurde neu gewählt und präsentiert sich ab sofort in folgender Aufstellung:

1. Vorsitzender: Carsten Gelhard

Öffentlichkeitsarbeit: Florian Winter

Wirtschaftskontakte: Jens Grühn

Veranstaltungsplanung: Florian Wiedenstritt

Finanzen: Kristina Wiefel

Anschließend wurde gemeinsam gegrillt und der Abend dank vielfältigem Unterhaltungsprogramm bei kühlen Getränken gebührend gefeiert. Auch über die Anwesenheit von insgesamt vier Alumni haben wir uns sehr gefreut, da hierdurch vielfältige Erfahrungen zwischen allen Teilnehmern ausgetauscht wurden. Danke an alle Teilnehmer für einen sehr gelungenen Tag!

FW [02/06/11]

 

 

 

 

 

 

 

Interaktive Werksführung bei der DOW Deutschland GmbH & Co. OHG - 06/2011

 

Am 28. Juni 2011 besuchte WUM den Dow Deutschland-Produktionsstandort mit Forschungs- und Entwicklungszentrum sowie Verkauf in Ahlen. Nach der Begrüßung durch den Systemhausdirektor wurde die Geschichte des Unternehmens sowie das Berufsbild des Wirtschaftschemikers beispielsweise als Technical Sales Representative (TSR) bei Dow näher erläutert. Es folgte eine Führung durch die Produktionshalle, das Technikum sowie das Forschungslabor. Nach einer Mittagspause wurde intensiver auf die Chemie der Polyole und Isocyanate eingegangen, die mit verschiedensten Zusätzen eine große Bandbreite an Polyurethan-Produkten ermöglichen. Die zahlreichen Facetten der Polyurethane in Form von Elastomeren, Hart- und Weichschäumen – vom Rollrasen über Sitzauflagen bis zu Schuhsohlen – wurden anhand der Herstellung von Probenmustern und vielen Versuchen im Labor aufgezeigt. Hierbei nahmen sich die Mitarbeiter viel Zeit für Erläuterungen und anschauliche Darstellungen von Entwicklungsvorgängen rund um den variantenreichen Kunststoff.

Für diesen gelungenen Tag und die umfassende Betreuung bedanken wir uns herzlich bei den Mitarbeitern von Dow Deutschland.

JG [29/06/11]

 

 

 

 

 

 

 

 

Investieren, Spekulieren und Kassieren! - 05/2011

 

Am 21. Mai 2011 organisierte WUM zusammen mit einem Alumni, Herrn Christoph Seidenstücker, eine interaktive Ein-Tages-Veranstaltung zu dem Thema „Investieren, Spekulieren und Kassieren“. Ziel der Veranstaltung war, den Teilnehmenden eine praxisorientierte Einführung in die Welt der Börse und des Kapitalmarktes zu geben. Herr Seidenstücker ging hierbei auf alle relevanten Themenschwerpunkte ein wie beispielsweise Basisdefinitionen, verschiedene Anlagenklassen und Instrumente, Analysemethoden und ihre Einflussfaktoren, Anlagestrategien und Portfolio/Risikomanagement. Hauptintention war, den Teilnehmern einen ersten Eindruck sowie Ansatzpunkte für eine weitere Auseinandersetzung mit dem doch weit gefassten Thema zu vermitteln. Die ausführliche Diskussions- und Fragerunde am Ende des Tages zeigte deutlich, dass 

sich die Teilnehmenden ein fundiertes Grund-wissen aneignen konnten und einer zweiten Veranstaltungsreihe in diesem Rahmen positiv gegenüberstehen.

 

 

WUM möchte sich hiermit insbesondere bei Herrn Seidenstücker bedanken und betonen, wie wichtig es für einen Verein wie WUM e.V. ist, dass Alumnis ihr Wissen und ihre Erfahrung insbesondere an die jüngeren Mitglieder weitergeben.

CG [15/05/11]

 

 

 

 

 

 

 

3. Forum der Wirtschaftschemie - 05/2011

Am 13. Mai 2011 lud die Vereinigung der Wirtschaftschemiker der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster e.V. (kurz WUM e.V.) zu ihrem 3. Forum der Wirtschaftschemie in Münster ein. Im Mittelpunkt des Tages stand das immer bedeutend werdende Thema "Nachhaltigkeit in der chemischen Industrie - Imagepflege oder Überzeugung?". In Münster versammelten sich insgesamt ca. 200 Teilnehmer, darunter Vertreter der Industrie, ehemalige Studierende der Wirtschaftschemie sowie Studenten der Universität Ulm, Kaiserslautern, Düsseldorf, Kiel, Zürich und Münster.

 

Die sechs Referenten gingen auf die zentralen Aspekte der Nachhaltigkeit ein:

Dr. Thomas Jostmann - Evonik Industries AG
Thema: Geburtsstunde der Nachhaltigkeit

Dr. Péter Krüger - Bayer Material Science AG
Thema: innovative Aspekte der Nanotechnologie

Dieter Herzog - The Dow Chemical Company
Thema: Wissenschaft für eine nachhaltige Welt

Diana Eichhorn - PE International
Thema: Wichtigkeit der Ökobilanzen als qualitatives Beurteilungsinstrument

Dr. Tobias Lewe - A.T. Kearney
Thema: Wettbewerbsvorteile der Nachhaltigkeit

Dr. Roland Schröder - Henkel AG & Co. KGaA
Thema: firmeneigene Bewertungsmodell zur Nachhaltigkeitsmessung

 

In den Pausen konnten die Teilnehmenden die Chance zum fachlichen Austausch hinsichtlich des Veranstaltungsthemas und zur Knüpfung von Kontakten zwischen Unternehmensvertreter und Studierenden sowie zwischen den Studierenden untereinander nutzen. Ausgewählte Studierende hatten die Möglichkeit, während des gesamten Tages Einzelgespräche mit dem Hauptsponsor Henkel AG & Co. KGaA zu führen.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion wurden Fragen bezüglich "Nachhaltigkeit" von Vortragenden, ergänzt durch Herrn Dr. Gerald Kirchner (BYK Chemie GmbH), gemeinsam in großer Runde erörtert, in welcher sie dem kritischen Publikum Frage und Antwort stehen mussten.

Die lebhaften Diskussionen sowie die positive Resonanz der Teilnehmenden verdeutlichen den erneuten Erfolg des Forums der Wirtschaftschemie. WUM e.V. möchte sich hiermit bei allen Unternehmensvertretern, Teilnehmern und selbstverständlich bei dem Hauptsponsor Henkel AG & Co. KGaA recht herzlich bedanken und seine große Vorfreude auf das 4. Forum der Wirtschaftschemie betonen.

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

CG [15/05/11]

 

 

 

 

 

 

 

Werksführung bei Evonik Industries - 11/2010

Am 26.11.2010 besuchte WUM auf Einladung von Evonik Industries den drittgrößten Chemiepark Deutschlands in Marl. Nach einer einführenden Präsentation des Chemieparks stand eine Busrundfahrt durch das Werk auf dem Programm. Anschließend hörten die 19 Teilnehmer einen Vortrag eines Vertreters aus dem Bereich Marketing. Danach wurde der Teilbereich „Evonik High Performance Polymers“ besichtigt. Nach einer Stärkung in der Evonik Kantine hatten die Teilnehmer Gelegenheit, einen zweiten Geschäftsbereich der Evonik genauer kennenzulernen. Im Rahmen eines Vortrags und einer Laborbesichtigung informierten sich die Teilnehmer über die Abteilung Raffinat I/II aus dem Geschäftsbereich „Industrial Chemicals“.​

CG [27/11/10]

 

 

 

 

 

 

 

Benimm ist in! - 05/2010

 

Am Samstag, den 26. Juni 2010 veranstaltete WUM zum zweiten Mal ein Benimm-Seminar mit dem Thema "Kommunikations-Knigge für die Karriere". Im Rahmen des ganztägigen Seminars wurden Teilnehmer durch Gruppenübungen, die mituner ein Rollenspiel sowie eine Videoanalyse enthielten, im Hinblick auf gute Umgangsformen im Berufs- und Privatleben umfangreich geschult. Zu den Themen zählten beispielsweise "Vorstellen und Bekanntmachen", "Tischmanieren", "Smalltalk" und "Dresscode im Berufslebe". Darüber hinaus ermöglichte ein seminarbegleitendes Quiz die eigenen Vorkenntnisse zu testen und Erlerntes zu überprüfen. Zusammen gefasst betrachtet garantiert das lehreiche und spannende Seminar allen Teilnehmern zukünftiges ein angemessenes und sicheres Auftreten.

CP [11/01/15]

 

 

 

 

 

Workshop: Wissenschaftliches Arbeiten - 01/2010

 

Der eintägige Workshop zum Thema „Wissenschaftliches Arbeiten“ unter der Leitung von Sebastian Hiltner fand am 23. Januar 2010 statt. Gegenstand des Workshops waren u.a. die Darstellung wissenschaftlicher Texte, die Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit, das richtige Zitieren und Bibliographieren sowie die Erarbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung. Von den 16 Teilnehmern wurden die verschiedenen Thematiken in der Gruppe bearbeitet und diskutiert.

 

Darüber hinaus wurde besonders auf Fragen eingegangen, die sich durch an-stehende Bachelor- und Diplomarbeiten er-geben haben. Insgesamt hat der Workshop einen sehr guten Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten geboten, viele hilfreiche Tipps geliefert und Unklarheiten beseitigt.

 

CP [11/01/15]

 

 

 

 

Werksführung bei der BASF Coatings in Hiltrup - 12/2009

 

Dank einer Einladung der BASF Coatings war der WUM am 08.12.2009 im Stammwerk des Lackherstellers in Münster-Hiltrup zu Gast. Neben einer Werksbesichtigung stand für die knapp 30 Teilnehmer dabei eine Reihe von Vorträgen zu möglichen Betätigungsfeldern von Wirtschaftschemikern im Unternehmen im Vordergrund.

Während der Besichtigung des Produktionsgeländes bei bestand die Möglichkeit, die Klarlackproduktion zu besichtigen sowie einiges über Vertrieb, Logistik und Kooperationen des Unternehmens mit seinen Abnehmern zu erfahren. Es folgte eine kurze Vorstellung des Unternehmens und von potentiellen Einsatzbereichen sowie Einstiegsmöglichkeiten in das Unternehmen. Als eine Möglichkeit wurde das Trainee-Programm von einer daran teilnehmenden Diplom-Wirtschaftschemikerin vorgestellt. Ihre Eindrücke schilderten nach einem gemeinsamen Mittagessen außerdem zwei weitere „Young Professionals“, die ihre Arbeitsbereiche vorstellten. Vertreten waren die Bereiche Produktmanagement sowie Marketing für Autoserienlacke. Besonders die auf Absolventen der Wirtschaftschemie zugeschnittenen Vorträge wurde von den Teilnehmer sehr positiv aufgenommen.

KW [09/12/09]

 

 

 

 

 

 

2. Forum der Wirtschaftschemie - 05/2009

Am 8. Mai 2009 fand unter dem Thema „Einsatzbereiche für Wirtschaftschemiker in der chemischen Industrie Westeuropas“ das 2. Forum der Wirtschaftschemie statt. Im Vergleich zur ersten Auflage dieser Veranstaltung konnte ein noch größerer Zuspruch verzeichnet werden: es nahmen 150 Studierende der fünf Wirtschaftschemiestandorte Deutschlands teil (Düsseldorf, Kaiserlautern, Ulm, Kiel, Münster).

Nach der offiziellen Begrüßung und einem Sektempfang wurde direkt mit den ersten Vorträgen begonnen. Insgesamt hörten die Teilnehmer sechs Vorträge von namenhaften Unternehmensvertretern:

Dr. Gerald Kirchner – BYK-Chemie GmbH
Thema: Innovationsmanagement

Dr. Frithjof Netzer – BASF SE
Thema: Einkauf

Dr. Alexander Keller – Roland Berger Strategy Consultants GmbH
Thema: Strategie

Dr. Daniel Witthaut – Evonik Degussa GmbH
Thema: New Business Development

Dr. Stefan Picker – Henkel AG & Co. KGaA
Thema: Marketing

Benedikt Rammrath – The Dow Chemical Company
Thema: Vertrieb


Die Mittags- und Kaffeepausen zwischen den Vorträgen boten den Studierenden die Gelegenheit, sich untereinander, aber auch vor allem mit den zahlreichen Unternehmensvertretern auszutauschen. Zusätzlich hierzu wurden einigen Teilnehmern, nach frühzeitiger Bewerbung, Einzelgespräche mit dem Hauptsponsor BASF geboten.
 
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Firmen mit ihren Referenten, den beiden Sponsoren (Hauptsponsor: BASF; Nebensponsor: Henkel AG & Co. KGaA) sowie allen Teilnehmern und Helfen und freuen uns, beim 3. Forum der Wirtschafschemie erneut auf ein so großes Interesse und Engagement aller Beteiligten zu stoßen.
 
Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

CP [11/01/15]

 

 

 

 

 

 

Benimm ist In! - 10/2008

Obwohl Adolph Freiherr Knigge schon seit über 200 Jahre tot ist, gilt heute wieder: „Benimm ist In“. Im Zuge dessen veranstaltete die Vereinigung der Wirtschafts-chemiker der Universität Münster ein gleichnamiges Benimmseminar, das regen Anklang fand.

Im Laufe des eintägigen Seminars erfuhren die Teilnehmer durch praktische und theoretische Übungen viel Bekanntes, aber auch Unbekanntes und Kurioses. Obwohl auch ich davon ausging vieles schon durch gute Erziehung zu kennen, war ich über manche Gesellschaftsregel erstaunt und zudem war es interessant zu erfahren, was sich hinter bestimmten Begrifflichkeiten wie „Business Casual“ eigentlich verbirgt. Alles in allem war es ein gelungener Tag, aus dem man, nicht zuletzt wegen der Videoanalysen, um einiges sicherer in den beruflichen Alltag starten kann.

 

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

CP [11/01/15]

 

 

 

 

 

 

 

1. Forum der Wirtschaftschemie - 11/2007

Am 9. November 2007 fand das 1. Forum der Wirtschaftschemie am Leonardo Campus in Münster statt. 130 Studierende der fünf Wirtschaftschemie-Standorte Deutschlands hörten sich dabei Vorträge von namhaften Vertretern aus Industrie, Beratung und Hochschule zum Thema „Chancen und Herausforderungen in der chemischen Industrie“ an. Sponsor der Veranstaltung war Evonik Industries.

 

Die Vortragenden:

Dr. Udo Jung (Senior Partner and Managing Director) – The Boston Consulting Group
Dr. Hans-Georg Hundeck (Vice President R&D Laundry Care) - Henkel
Dr. Alexander Keller (Partner) – Roland Berger Strategy Consultants
Dr. Thomas Groesser (Director Marketing Amines Europe) – BASF
Prof. Dr. Michael Dröscher (Head Innovation Management Chemicals) – Evonik Industries
Prof. Dr. Stefan Seeger – Universität Zürich

 

Hier gibt es Bilder der Veranstaltung!

C [11/01/15]